HorseDream Seminare in den Medien
Presse, TV und Radio


 
DER SPIEGEL Wissen
17. Oktober 2017

Bürger im Tierreich
von Andrea Mertes

"Wer führen will braucht beides: Durchsetzungskraft und Kooperationsfähigkeit. Mit Unterstützung von Pferden bringen Persönlichkeitstrainer wie Gerhard Krebs ihren Kunden genau diese Fähigkeiten bei."

Das Video zu diesem Artikel

 

Die Themen in der Presse:
Führen und geführt werden.
Unternehmen, Manager & Pferde.
Coaching mit Pferden.
Ausbildung mit Pferden.


Trainerlink-Bewertung: Sehr gut

HorseDream. Seit 1998 in den Medien. Besonders hervorheben möchten wir die Beiträge von:

Bärbel Schwertfeger (wirtschaft + weiterbildung, 1999), Harald Hamm (ZDF Hallo Deutschland, 1999), Dagmar Deckstein (Süddeutsche Zeitung, 2000), Madeleine Schulte Langforth (ZDF Mona Lisa, 2001), Peter Theisen (ZDF Drehscheibe, 2001), Katharina Rieger (VOGUE BUSINESS, 2001), Riccardo Mastrocola (Deutschlandfunk, 2001), Elke Hardegger (BR alpha, 2002), Elisabeth Hussendörfer (management & training, 2002),  Gudrun Bergdolt (handwerk magazin, 2003), Christian Sauer (chrismon, 2004), Andrea Bittelmeyer (managerSeminare, 2006), Silke Gronwald (stern, 2009), Martin Pichler (wirtschaft + weiterbildung, 2009), Bärbel Vollberg (EQUUS 2010), Charlotte Venema (Weiterbildung 2011/12) und Anke Schaefer (SR 2 KulturRadio, 2012).

 

Download der wichtigsten Artikel:

Weiterbildung 2011/12
Barockpferde als Trainer
Pferdetrainer starten Qualitätsoffensive
Großer Erfahrungsaustausch in Klein Nienhagen
Die Sehnsucht nach dem Neuanfang
Leadership live - pferdegestützte Führungskräfteentwicklung im Trend
Pferde im Managementtraining
Was lernt der Boss vom Ross
Artikel von 1998-2003 anfordern

 

Ältere Medienbeiträge seit 1998

BIZZ Capital  Cavallo  Cosmopolitan  DER SPIEGEL  Deutschlanfunk   Hessischer Rundfunk HR1  Hessischer Rundfunk HR4  Kleine Zeitung  managerSeminare  Münchner Tageszeitung  Pro7 BIZZ  SeeWoche  Süddeutsche Zeitung  taz  die tageszeitung  Training aktuell  Wirtschaft & Weiterbildung  WirtschaftsBlatt  Wirtschaftswoche  WJ-MUC Wirtschaftsjunioren  ZDF Drehscheibe Deutschland  ZDF Hallo Deutschland | ZDF Mona Lisa

HorseDream "historisch": Die beiden ersten Presseberichte 1998 und ein Zusammenschnitt der Fernsehbeiträge von 1999 bis 2002

Das Motiv "Leadership & Horse" hat auch Eingang in Werbung, PR und Medien-Kommunikation gefunden. Hier ein paar Beispiele

 

 

 

 

 

hr-fernsehen
17. Mai 2017




ARD Mediathek
infointern
November 2016

Zeitung für das Studentenwerk und die Hochschulservice GmbH

DAS PFERD - MITARBEITER UND TRAINER ZUGLEICH

Vierseitiger Bericht über das HorseDream Seminar "Gesunde Führung, gesundes Unternehmen".

Download

Training aktuell
September 2016

"VIERBEINIGE TRAINER HABEN MEHR BEDEUTUNG"

Jeden Monat gibt Training aktuell einem Player der Weiterbildungsszene die Möglichkeit, über Wurzeln, Werdegang und Visionen zu reflektieren. Diesmal der G&K HorseDream GmbH zu ihrem 20-jährigem Jubiläum.

Download

 

29. Juli 2016
Führungskräfteseminar: „Leadership par Excellence“ mit Pferden 

„Die Hälfte aller Projekte in Unternehmen, Verwaltung und Organisationen scheitern aufgrund von Kommunikationsproblemen“, sagt Andrea Schmitz, Dozentin für Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin. Schmitz, zugleich SAP-Beraterin und Reittrainerin
(Anm.: und lizenzierte HorseDream Partnerin), setzt auf neue Lehr- und Lernformen in der Führungskräfteausbildung. Nach erfolgreicher Erprobung im Bachelor-Studiengang „Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge“ ist die pädagogische Intervention mit Pferden nun Pflichtprogramm im berufsbegleitenden Master-Studiengang „Prozess- und Projektmanagement“ an der HWR Berlin.

Zum ganzen Artikel

Wirtschaft & Beruf
Dezember 2015

AHA, EIN PFERD!

1996 begann ein Startup am Bodensee seinen Geschäftsbetrieb, dessen Geschäftsführer aus der IT-Industrie kam. Aber ihr Geschäftsmodell hatte nicht das Geringste mit dem damaligen IT/Internet-Gründungsboom zu tun und war so ungewöhnlich, dass die Medien sich entweder darüber lustig machten oder voller Bewunderung von ganz neuen Erfahrungen berichteten. HorseDream setzt(e) Pferde als Trainer in Seminaren für Führungskräfte ein. Was als Startup begann, ist heute ein weltweites verbreitetes Geschäftsmodell von Unternehmen, die über die EAHAE verbunden sind.

Download

 

Wirtschaft Nordhessen. IHK Magazin.
November 2015

Download

HNA Hessische Niedersächsische Allgemeine
10. Oktober 2015


 

SEK-NEWS
5. August 2015

HorseDream holt Führungskräfte auf den Boden der Realität.
Ungewöhnlicher Unternehmertreff in einem außergewöhnlichen Unternehmen.


HNA Hessische Niedersächsische Allgemeine
2. März 2015


RNZ Rhein-Neckar-Zeitung
14. November 2014

11. Juli 2014
Hochschullehre an der HWR Berlin auf Trab gebracht

MMN Management und Mittelstand Nordwest
Mai 2014

Vertrauen als Schlüssel
Am Anfang steht ein Gegensatz: Das  Pferd ist ein Fluchttier, der Mensch ein Raubtier. Wenn sich ein Fluchttier vom Raubtier führen lässt, dann ist Vertrauen das Schlüsselwort. Auch in der Arbeitswelt spielt Vertrauen im Zusammenhang mit Führung eine zentrale Rolle. „Menschen verlassen Unternehmen in der Regel nicht, weil ihnen der Job nicht mehr gefällt, sondern weil sie Probleme mit ihrer Führungskraft haben, die nicht selten auf fehlendem Vertrauen basieren“, weiß Gerhard Krebs. In Kröpelin und ab Juni in der Nähe von Kassel betreibt er sein Unternehmen „HorseDream“, das komplett auf die pferdegestützte Aus- und Weiterbildung ausgerichtet ist. HorseDream hat er 1996 gemeinsam mit seiner Familie gegründet; damit gilt er als Pionier auf dem Gebiet des Horsecoachings. Ab Juni wird er in Kooperation mit dem HCCG (Horse Competence Center Germany) auch auf dem Gestüt Osthoff in Georgsmarienhütte Seminare anbieten.

Text: Svenja Dierker
Download des ganzen Artikels

managerSeminare Verlag
2. Mai 2014

Wer es schafft, das Vertrauen und den Respekt eines Pferdes zu gewinnen, ist auch als Führungskraft erfolgreich - davon sind die zahlreichen Anbieter von pferdegestützten Führungskräftetrainings überzeugt.

Sie glauben es nicht so recht? Dann ab aufs Pferd! Wir stellen Ihnen sieben Anbieter vor, bei denen Sie mit Pferden als Co-Trainer Ihre Führungsrolle reflektieren und Ihren Führungsstil optimieren können. Unser Web-Tipp des Tages von HorseDream gibt zudem filmische Einblicke in seine Pferdetrainings und lässt Experten für "Horse Assisted Education" zu Wort kommen.

Viel Spaß beim Surfen - und vielleicht auch demnächst offline im Pferdestall!
Ostsee-Zeitung
15. April 2014


Die "HorseDreamer"
Der gebürtige Hamburger Gerhard J. Krebs hatte 1996 zusammen mit seiner Frau Karin (in Aalen geboren) die G&K HorseDream GmbH am Bodensee gegründet. und wurde damit quasi zum Pionier eines pferdegestützten Seminarmarkts für Führungskräfte und Trainer. Ab 1999 wurde das Familienunternehmen, zu dem auch Sohn und Schwiegertochter Steffen und Sarah Krebs gehören, nebenberuflich im Rhein-Main-Gebiet aufgebaut. Im Oktober 2008 waren sie mit fünf Seminarpferden nach Klein Nienhagen gezogen.

Download

iMOVE
August 2013

Download

Wirtschaft & Beruf
Juni 2012


Mit dem von HorseDream ab 1996 entwickelten Businesskonzept der pferdegestützten Aus- und Weiterbildung arbeiten heute mehr als 200 Trainer, davon 100 lizenzierte HorseDream Partner, in Europa, im Nahen Osten, in Nord- und Südamerika und in Australien. Innerhalb von 15 Jahren ist aus einer Idee ein weltweiter Trend geworden. Die European Association for Horse Assisted Education (EAHAE) ist die treibende Kraft hinter dieser Entwicklung.

Download

SR 2 KulturRadio Mediathek
Donnerstag 2. Februar 2012 um 09:05 Uhr

Tappen im Dustern oder die Kunst ein Pferd zu lenken
Ein Erfahrungsbericht von Führungstrainings in unkonventionellen Räumen Von Anke Schaefer

"Wer eine gute Führungspersönlichkeit sein will, der muss sich ins Unbekannte wagen. Das erfordert der Geschäftsalltag - und um für den gerüstet zu sein, kann man Seminare machen. Zum Beispiel in der Dunkelheit oder in der Reithalle. Die Allianz in München bietet die Dunkelheit: Ein Trainingscenter, in dem Manager in völliger Finsternis ihre Teamfähigkeit, Empathie und Offenheit erproben. Sie straucheln durch einen künstlichen Wald und überqueren eine sehr befahrene Strasse dass die nur im Kopf existiert, spielt dabei keine Rolle. Noch vielversprechender als Übungsraum für Führungskräfte ist aber die Reithalle. In den 'Horse Dream' Seminaren bei Gerhard Krebs zeigt sich auf Gut Klein Nienhagen in Ostseenähe, wer wirklich kommunizieren kann und wer nur so tut: Pferde sind unbestechliche, absolut authentische Kommunikationspartner. Sie ermöglichen verblüffende Lernschritte... Anke Schaefer hat sich in die Dunkelheit gewagt und mit den Pferden kommuniziert."

Weiterbildung Charlotte Venema Pferde Weiterbildung
Dez. 2011/Jan. 2012

Ich glaub, mich tritt ein Pferd: Pferde reagieren auf Menschen unmittelbar. Verstellen vonseiten des Menschen ist nicht möglich. Genau deshalb werden die Tiere in Managementtrainings eingesetzt.

Artikel von Charlotte Venema: Download als PDF

Link zur Zeitschrift "Weiterbildung"

"Die 'Weiterbildung' ist eine der renommiertesten Fachzeitschriften für Grundlagen, Praxis und Trends rund um die Weiterbildungs-Branche. Die Zeitschrift widmet sich dem Schwerpunkt-Sujet Weiterbildung in allen Dimensionen: Sie deckt ein breites Themenspektrum ab, ohne dabei auf die nötige Tiefe der fachlichen Informationen verzichten zu müssen. Für ein umfassendes Informationsangebot auf höchstem Niveau."

Friesen-Journal 15 Jahre HorseDream Friesen-Journal
Juli/August/September 2011

Friesenpferde und Führungskräfte
15 Jahre pferdegestütztes Managementtraining in Deutschland

"HorseDream gehört weltweit zu den Pionieren der pferdegestützten Aus- und Weiterbildung. Mit dem Konzept arbeiten inzwischen mehr als 80 lizenzierte Partner weltweit und rund 200 weitere Trainerinnen und Trainer in Europa, im Nahen Osten, in Nord- und Südamerika und in Australien. Im August diesen Jahres wird das Konzept in Deutschland 15 Jahre alt."

Weiterlesen

Weiterbildung Zeitschrift für Grundlagen, Praxis und Trends Weiterbildung
April/Mai 2011

Pferde als Trainer

"Bei den pferdegestützten Managementseminaren von HorseDream ist nicht der Seminarleiter entscheidend. Der eigentliche Trainer ist das Pferd. Mit dessen Hilfe sollen Lernprozess und Erkenntnisgewinn bei den Teilnerhmern bewirkt werden. Selbst die Lernziele werden dem kreativen Prozess zwischen Pferd und Mensch überlassen."

Weiterlesen

Trainerlink (managerSeminare)
März 2011

Die Zeitschrift "managerSeminare" wählt
jedes Jahr die besten Adressen im
Weiterbildungs-Web. Seit 2004 gehört
HorseDream ohne Unterbrechung dazu:

"Die private Akademie für Pferde, Führung und Kommunikation G&K HorseDream GmbH ist
spezialisiert auf Seminare für Führungskräfte
und Teams.

Das Besondere daran: Die Trainings finden mit
Friesenpferden als Medium statt, um den Teilnehmern
das eigene intuitive Verhalten in Führungs-,
Verhandlungs- und Entscheidungssituationen
bewusst zu machen."

BR-alpha
2. Dezember 2010

Die Wiederentdeckung der Intuition
Folge 9: Intuition in der Arbeitswelt

13-teilige Serie von Ulrich Bohnefeld und Thomas Gonschior. Eine Produktion von Inter/Aktion GmbH im Auftrag von BR-alpha.

Trailer von Inter/Aktion auf YouTube
HorseDream Kurzfilm während der Dreharbeiten

 

EQUUS 2.2010

 

EQUUS 02.2010
April-Juni 2010

"Körpersprache besser verstehen mit pferdegestütztem Führungskräftetraining"

Von Julia Berger

Bei meiner Recherche spezieller Seminarangebote wurde ich auf das Konzept des pferdegestützten Führungskräftetrainings von HorseDream aufmerksam. In der Arbeit bei Gerhard und Karin Krebs sah ich eine einmalige Chance, Theorie und Praxis zu verbinden. Im Rahmen meiner Bachelor Thesis habe ich auch an zwei Seminaren teilgenommen. Im Folgenden möchte ich aus zwei Blickwinkeln heraus meine Erfahrungen näher beschreiben, zum einen meine persönlichen, subjektiven Wahrnehmungen und Empfindungen schildern und zum anderen möchte ich einen Auszug aus den Ergebnissen meiner empirischen Arbeit erwähnen. Meiner Ansicht nach machen diese zwei Aspekte genau die Zielsetzung dieser Seminare deutlich.

Weiterlesen in EQUUS 2.2010

 

EQUUS Magazin 01.2010

EQUUS 01/2010EQUUS HorseDream Artikel

EQUUS MagazinEQUUS Bärbel Vollberg

EQUUS

EQUUS 01.2010
Januar-März 2010

"Barockpferde als Trainer"

Von Bärbel Vollberg

An einem trüben Novembertag werden wir (Redaktion EQUUS) von Gerhard und Karin Krebs auf Gut Klein Nienhagen freundlich empfangen. Sie begegnen uns mit einer herzlichen Offenheit. Beeindruckt sind wir von den Seminarpferden und dem Konzept von HorseDream. In Deutschland waren sie die ersten, die Pferde als Trainer einsetzten. Ihre Vision ist es, pferdegestützte Weiterbildung zu einem festen Bestandteil weltweit in Unternehmen und Institutionen werden zu lassen. Sie rechnen allerdings noch mit zehn bis zwanzig Jahren, bis es Wirklichkeit wird.

Im historischen Gutshaus fachsimpeln wir noch bei Kaffee und Kuchen am lodernden Feuer des Kamins über das Verhalten der Pferde. Konnte hier doch Karin Krebs Interessantes berichten von HorseDreams Weg vom Bodensee über den Odenwald zur Ostsee, von den Pferden, die sie begleiteten und den Menschen, die sie dabei kennen lernten.

Nachdenklich verlassen wir nach ein paar harmonischen Stunden Gut Klein Nienhagen, um uns auf den Heimweg zu unserem Ferienquartier im Ostseebad Rerik zu machen...

Download Reprint

 

Wirtschaft und Weiterbildung 01 2010

Wirtschaft und Weiterbildung Pferdetraining

wirtschaft + weiterbildung 01/2010
28. Dezember 2009

"Pferdetrainer starten Qualitätsoffensive"

Von Martin Pichler

Genau zehn Jahre ist es her, dass "wirtschaft + weiterbildung" sich zum ersten Mal mit dem Thema "Führungskräftetrainings mit Pferden" beschäftigte. Damals schickten wir unsere Autorin Bärbel Schwertfeger los, eine Reportage über das Seminar "Dominanztraining mit Pferden" zu schreiben.

Dass das Seminar bei Bärbel Schwertfeger gut ankam, mag auch daran gelegen haben, dass sie den Seminarleiter Gerhard Krebs als "ruhigen und sachlichen" Menschen erlebte, der den Teilnehmern genug Freiraum zum Nachdenken ließ.

Gerhard Krebs hat eine Vision: "In den nächsten zehn Jahren soll es selbstverständlich werden, dass Mittelstand, Konzerne und vor allem Business-Schools und Management-Akademien Pferdetrainings als einen festen Baustein in ihre Führungsnachwuchsprogramme integrieren." Die Grundlagen hat Krebs, der jetzt das Gut Klein Nienhagen in Kröpelin (Ostsee) bewohnt, schon 2004 mit der Gründung des Verbands "European Association for Horse Assisted Education EAHAE (www.eahae.org) gelegt. Heute sind etwa 200 Mitglieder aktiv, und wie bei jedem Verband stellt sich die Frage, welche Qualitätskriterien man an die Arbeit der Mitglieder anlegen will, damit die Idee des "Pferdes als Trainer" nicht verwässert wird.

Den kompletten Artikel downloaden.

 

     

 

Handelsblatt
4. Dezember 2009

"Höhentraining für Manager"

Von Carola Sonnet

Etwas anders geht es bei Gerhard Krebs zu, dem Geschäftsführer von HorseDream. Sein Training bezieht die Mitarbeiter der Manager mit ein. Die Mitarbeiter sollen bei ihm in der Reithalle erfahren, wie schwierig Führung ist und wie viel Fingerspitzengefühl dafür nötig ist. Trainer Krebs gibt den Teilnehmern dafür Friesenpferde an die Hand und Leine. "Der Strick symbolisiert das Führungsverhalten: Zerrt jemand sein Team an der kurzen Leine hinter sich her oder lässt er Freiräume?"

Als Erfolgsfaktor hat Trainer Krebs in den letzten 13 Jahren die Erfahrung identifiziert. "Je älter die Manager sind, desto besser kommen sie mit den Pferden zurecht", erzählt er. Die Tiere würden Führungsschwächen viel früher spüren als Menschen: Unsicherheit, Überheblichkeit, Machtgelüste. Bei HorseDream lernen die Teilnehmer direkt von den Pferden. Die Tiere zeigen, auf welche Art Führung sie reagieren und welche überhaupt nicht funktioniert.

Die Trainer sind lediglich als Moderatoren der anschließenden Gespräche über die Übungen nötig - ohne Rollenspiel und Psychodiskussion. "Eine überhöhte Interpretation auf psychologischer Ebene führt immer auf ganz glattes Eis", sagt Krebs. Sein bodenständiger Ansatz funktioniert, das Konzept ist oft kopiert und weltweit exportiert worden.

Den kompletten Artikel finden Sie im Handelsblatt Archiv.

 

     

 

Ostsee-Zeitung
"Großer Erfahrungsaustausch in Klein Nienhagen"
16. September 2009

78 Trainer und Seminaranbieter, die mit Pferden in der Personal- und Persönlichkeitsentwicklung arbeiten, waren der Einladung von Gerhard und Karin Krebs gefolgt. Beide trainieren im Dorf  Manager nach ihrem "HorseDream-Konzept" und gründeten 2004 die Europäische Vereinigung für pferdegestützte Weiterbildung (englisch EAHAE). Zu deren 5. Jahreskonferenz am vergangenen Wochenende kamen Teilnehmer aus 15 Ländern.

(von Thomas Hoppe)

PDF-Download

 

     

 

wirtschaft + weiterbildung
Training mit Pferden ist "emotionales Lernen"
September 2009

KONFERENZ DER PFERDETRAINER. Vom 11.bis 13. September findet die 5. Jahreskonferenz der European Association for Horse Assisted Education (EAHAE) auf Gut Klein Nienhagen in der Nähe des Ostseebads Heiligendamm statt. Die 200 Vertreter dieser weltweiten Kooperations-plattform blicken positiv in die Zukunft.

(von Gudrun Porath)

wirtschaft und weiterbildung EAHAE

PDF-Download

 

     

 

Ostsee-Zeitung
"Pferde verbinden Menschen"
4. März 2009

Das Ehepaar Krebs, das früher ein eigenes EDV-Unternehmen leitete, trainiert seit Oktober in Klein Nienhagen Manager mit Pferden. Die OZ fragte nach.

(von Thomas Hoppe)

Pferde verbinden Menschen - Ostsee-Zeitung 4. März 2009

PDF-Download

 

 

 

 

stern
Die Sehnsucht nach dem Neuanfang
2. Januar 2009

 

Vorher: EDV-Unternehmer
Nachher: Pferde-Seminare

Das Ehepaar Karin und Gerhard Krebs, das früher ein eigenes EDV-Unternehmen leitete, bietet heute Managementtraining mit Pferden an. Dabei werden die Tiere schon mal in den Seminarraum geholt. "Wir arbeiten genauso viel wie früher", sagen die beiden, "aber es ist anders. Wir empfinden es nicht mehr als Belastung." Als die beiden damit begannen, wurden sie von ihren Bankberatern ausgelacht. Mittlerweile hat sich ihr Konzept weltweit verbreitet. "Gerade in der derzeitigen Wirtschafts- und Finanzkrise besinnen sich viele Manager auf alte Werte und kommen zu uns."

PDF-Download

 

Frankfurter Rundschau
12. Januar 2008

Andrea Mertes:
Das Tier im Manager

Hunde, Pferde, Lamas - viele Führungskräfte lassen sich von Tieren coachen. Die Vierbeiter gehorchen nämlich nur, wem sie vertrauen.

"Wir sagen unseren Kunden immer, dass die Seminare eigentlich gar nichts mit Pferden zu tun haben", erzählt Gerhard Krebs, der in der Nähe von Frankfurt die Akademie "HorseDream" betreibt. Krebs ist ein Pionier der Branche. Schon vor zehn Jahren kam er auf die Idee, Friesenpferde als Co-Trainer einzusetzen.

 

Wirtschaftspsychologie aktuell
Mai 2007

Gerhard Krebs:
Leadership live - pferdegestützte Führungskräfteentwicklung im Trend

"Was auf dem ersten Blick abwegig klingt, hat sich inzwischen als wirksame Trainingsmethode durchgesetzt: Pferde reagieren nur auf authentisches Verhalten. Die Interaktion mit den Tieren ermöglicht den Teilnehmern persönliche Erkenntnisse. Sie lernen nicht durch das Feedback des Trainers, sondern durch eigenes Erleben."

Download

Thomas Terhaar:
Wenn Status keine Rolle spielt: die Instinkte der Pferde für die eigene Weiterentwicklung nutzen

"Im Training mit Pferden gewinnen Führungskräfte fortlaufend unmittelbare und ungefilterte Rückmeldung auf ihre Aktionen. Der soziale und unternehmensinterne Status der Führungskraft wird von dem Pferd weder eingeschätzt noch in irgendeiner Form berücksichtigt. Pferde lassen sich nicht von einer Wirkung blenden, sondern reagieren sehr empfindlich auf die Körpersprache und andere authentische Signale der Führungskraft."

Download

 

Lebens(t)räume
Pferde im Managementtraining
April 2007

"Es geht in unseren Seminaren nicht darum, zu erkennen, wie viele Parallelen es in der Sozialisation von Pferden und Menschen gibt: dass die Leitstute sagt, wo’s lang geht, und sie mit dem Leithengst zusammen eine Doppelspitze in der Führung bildet. Es geht nicht um die vielen Metaphern. Nicht um die Symbolik,  die die jahrtausende alte Geschichte von Pferd und Mensch tradiert. Das alles hat seine Berechtigung.

' The map is not the territory.' Das Pferd ist Wirklichkeit und es ist Erklärungsmodell. Wir nehmen es wie ein 'Als ob' und stellen es in den Mittelpunkt eines emotionalen Erkenntnisprozesses. Ob und wie sich daraus Veränderungspotential für die Teilnehmenden ergibt, bleibt bewusst außerhalb unseres Einflusses. Wir versuchen zu ermöglichen, statt zu erzeugen. Die eigentliche Arbeit mit den Menschen machen unsere Pferde." (Gerhard J. Krebs)

Download

 

 
Berliner Zeitung
5. Januar 2007

Die Rosse der Bosse
Manager werden in Seminaren zu Pferdeflüsterern und üben so, wie man Mitarbeiter führt

von Kirsten Niemann

Auszüge:

Was aber lernt der Boss denn nun eigentlich vom Ross?
"Kommunikation", heißt die bündige Antwort von Gerhard Krebs. Der Germanist und frühere IT-Trainer hat mit seiner Frau Karin in Kröpelin (OT Klein Nienhagen) die Horsedream GmbH gegründet und war hierzulande der erste, der das Managertraining am Pferd erprobte. "Pferde sind unbestechliche Mitarbeiter, absolut authentisch und integer. Sie sehen Vertrauen als Grundlage der Kommunikation und sind unglaublich kooperativ."

"Das Pferd ist ein Spiegel des eigenen Verhaltens und fordert hundertprozentige Präsenz", sagt Pferdeflüsterer Krebs. Wer zu dominant ist, wird vom Pferd genauso wenig ernst genommen, wie der unsichere Kandidat, der nicht glaubhaft machen kann, dass er wirklich führen will. Anders als auf normalen Reiterhöfen sind Krebs' Friesenpferde, eine als besonders sensibel und eigensinnig geltende Rasse, nicht darauf trainiert, auf Anordnung etwas zu tun. Je nachdem, wie der Mensch drauf ist, so reagiert das Pferd. Fazit: "Der Mensch muss dem Pferd Vertrauen einflößen."

Personalleiter Brandt spricht mit dem Pferd, lobt, geht auf das Tier ein - es klappt. Damit das Pferd tut, was es tun soll, müsse der Mensch sein Denken auch mit Gesten ausdrücken, sagt Seminarleiter Krebs. Der autoritäre Chef steht vor dem Pferd, der kooperative an der Seite und der unterstützende dahinter. Die Kunst ist nun - wie im Unternehmen - herauszufinden, welcher Führungsstil in welcher Situation angebracht ist. Und die Position zu wechseln, wenn es sinnvoll ist.

Am Anfang war Joachim Brandt skeptisch. Wer will schon einen Mitarbeiter mit einem Pferd am Strick vergleichen? Doch etwas gab ihm schließlich zu denken: "Das Pferd bekam in fünf Minuten von mir mehr Lob und Aufmerksamkeit als mancher Mitarbeiter in einem Jahr."

Den kompletten Artikel finden Sie im Archiv der Berliner Zeitung.

 

 
Handelsblatt
21. Oktober 2006

Manager
Vom Pferd erzählen

Von Helmut Kuhn

Auszüge:

Eine Weisheit der Dakota-Indianer besagt: „Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest, steig ab!“ So mancher Manager kontert mit anderen Strategien: Er besorgt eine stärkere Peitsche, gründet einen Arbeitskreis, um das tote Pferd zu analysieren, besucht andere Orte, um zu sehen, wie man dort tote Pferde reitet, erhöht die Qualitätsstandards für den Beritt toter Pferde oder schirrt mehrere tote Pferde zusammen – damit sie schneller laufen.

Was aber können wir wirklich von Pferden lernen? Landauf, landab mehrt sich die Zahl der Pferde-Philosophen und Unpaarhufer-Psychologen, die Führungsseminare für Manager rund ums Ross anbieten. In den USA schicken große Konzerne ihre Manager sogar schon zu Schulungen mit Pferden...

...den kompletten Artikel finden Sie im Handelsblatt Archiv.

 

 
Gerhard Krebs, Foto: Selina Pfrüner

Gerhard Krebs,
Oktober 2008 bis Mai 2014 an der
Ostsee.

Foto: Selina Pfrüner

Westernreiten live
September 2006

Interview mit Gerhard Krebs zum Thema
"Führen mit Pferden"

Frage: Sie waren der Pionier bei den Managementtrainings mit Pferden in Deutschland. Wie ist es Ihnen damals ergangen? Wurden Sie häufig belächelt? Wer waren die ersten Teilnehmer? Wie lief die Sache an?

Gerhard Krebs: Ja, belächelt von zwei Seiten, von der damals typischen Pferdeszene und von Seminarprofis. Die einen sagten "so kann man doch nicht mit Pferden umgehen", die andern meinten "das bringt doch nichts". Uns war das ziemlich egal. Was zählte, war, dass die Teilnehmer begeistert waren.

Frage: Heute tun es Ihnen viele Anbieter nach? Wie bewerten Sie diese Entwicklung?

Gerhard Krebs: Absolut positiv! Denn solange wir als Exoten auf dem Seminarmarkt waren, kam die Nachfrage nicht so recht in Gang. Die ersten Jahre waren knüppelhart. Seit drei, vier Jahren läuft es jetzt richtig gut. Aber wir sehen noch einen anderen Aspekt. Jeder, der pferdegestützte Führungsseminare oder Teamtrainings anbietet, bewegt wirklich etwas in den Köpfen - und vor allem in den Herzen der Teilnehmer. Das schafft Potenzial für echte Veränderungen in den Führungsetagen. 

Frage: Warum sind Pferde Ihrer Ansicht nach so geeignet als Managementtrainer?

Gerhard Krebs: Weil sie absolut authentisch sind, und absolut integer. Weil sie Vertrauen als die Grundlage der Kommunikation sehen. Weil sie unglaublich kooperativ sind. Weil sie dir jedes mal wieder eine neue Chance geben. Und weil sie dich auch einfach stehen lassen können, wenn du dich ihnen ohne Respekt und ohne eine Spur von Demut näherst.

Frage: Wie haben sich Ihre Trainings im Laufe der Zeit entwickelt?

Weiter lesen

 

managerSeminare managerSeminare
September 2006

Was lernt der Boss vom Ross?
Führungskräftetrainings mit Pferden

Vor einigen Jahren wurden sie noch belächelt, heute sind Führungskräftetrainings mit Pferden kräftig auf dem Vormarsch. Immer mehr Seminarveranstalter mit Pferde- und Beratungs-Know-how bieten Managern ihre Dienste an. Und es gibt bereits große Unternehmen, die ihre gesamte Führungsmannschaft mit den Vierbeinern trainieren lassen. Grund genug, das Angebot genauer zu betrachten.

  • Früher belächelt - heute hoch gelobt: Die Geschichte der Managementtrainings mit Pferden
  • Feinfühlige Co-Trainer: Warum das Training mit Pferden wirkungsvoll ist
  • Respekt, Vertrauen und Authentizität: Was beim Umgang mit den eindrucksvollen Vierbeinern geschult wird
  • Vom Pferd zum Mitarbeiter: So gelingt der Transfer ins Berufsleben
  • Praxisbeispiel: Wie der Finanzdienstleister AWD seine komplette Führungsmannschaft mit Pferden schult.

Artikel downloaden

 

 
Die Geschäftsidee
Dezember 2005

Lebenslanges Lernen: 7 aktuelle Seminar-Ideen.
Nicht erst seit der viel zitierten PISA-Studie steht fest: Lernen müssen wir ein Leben lang. Fortbildungen und Qualifizierungen sichern den Erfolg im privaten und beruflichen Bereich. Wir stellen Ihnen hier einige Anbieter von Spezialseminaren vor und sagen Ihnen worauf es ankommt.

1. Führungsseminare mit Pferden
PDF Download

 

 
Hamburger Abendblatt
1. Oktober 2005

Das Leittier muß Signale setzen
Seminare: Was Manager von Pferden lernen können. Die Herde folgt nur demjenigen, der klar und sicher führen kann.

Bereits seit 1996 setzt Gerhard Krebs Pferde als Co-Trainer ein. "Führen heißt, Mitarbeiter dazu zu befähigen, selbständig, mutig und risikobereit auf ein Ziel zuzugehen", sagt der Leiter des Seminarbetriebes G & K HorseDream in Erbach. Hier im Odenwald werden Führungskräfte mit Hilfe der Vierbeiner sensibilisiert. Krebs: "Pferde decken Führungsschwächen unmittelbar auf. Sie kennen keine Höflichkeit und reagieren unmittelbar auf den Menschen. Deshalb sind sie ein idealer Spiegel für unser Verhalten."

 

 
Persönlichkeitstraining und Roßkur gegen Streß 03.08.2005

Kurse gegen Streß und Persönlichkeitstraining mit Pferden sind vor allem bei Managern sehr beliebt. Hier lernen sie, loszulassen und die eigene Wirkung auf andere besser einzuschätzen. Erfahrung im Umgang mit Pferden oder Reitkenntnisse sind nicht erforderlich. Wer Angst vor Pferden hat, überwindet sie schnell.

 

 
woman
3. Mai 2005

Weiterbildung ist derzeit das angesagteste Job-Thema. Weil sie gut für die berufliche Zukunft ist - und glücklich macht. Hier kommen die besten Angebote  (Text von Nicole Maibaum)

Führung/Teamarbeit
Titel allein sind noch lange keine Erfolgsgarantie. Ob Firmenchef, Projektleiter oder sonst ein Vorgesetzter - ohne eine motivierte Crew im Hintergrund sieht jeder Chef ziemlich alt aus. Doch auch in der Teamarbeit sind gewisse Führungseigenschaften notwendig. Darum: Sitzen Sie bereits auf einem Chefsessel oder planen einen Aufstieg, sind Kompetenzen wie Mitarbeitermotivation, Teamarbeit und Personalmanagement dringend erforderlich. Da in der Regel derartige Themen in der fachlichen (Erst-)Ausbildung kaum behandelt werden, gibt es häufig Auf- beziehungsweise Nachholbedarf.

Anke Hermeling: "In jedem Fall sollten sich Personalverantwortliche, Projektverantwortliche und Team- bzw. Bereichsleiter auf diesem Gebiet weiterbilden. Das gilt für alle Branchen. Praxiserfahrungen sollten hier mit fundiertem Wissen kombiniert werden."

Der eigentliche Trainer bei diesen Seminaren ist das Pferd. Der Mensch führt, und das Tier zeigt deutlich, ob er dabei zu ängstlich oder viel zu forsch vorgeht.

 

 
Financial Times Deutschland
1. April 2005

Coach Potato
Toller Hengst

Der Chef galoppiert voran - die Herde bleibt friedlich grasend zurück. Das ist ein Problem in deutschen Unternehmen. Schlaue Bosse traben deshalb in den Odenwald, wo die Firma HorseDream Managerträume verwirklicht: Hier sind die Mitarbeiter tatsächlich Pferde, und willig, sich einem Chef unterzuordnen. Aber woher wissen die Pferde, wer das Sagen hat? Antwort: Mit Authentizität, Konzentration und eindeutigen Signalen führt man seine Gäule über jeden Doppeloxer. Bocken die Zossen, stimmt die Führung nicht. Unsicheres Verhalten zeigt der Herde, dass das Möchtegern-Alpha-Tier nichts auf dem Kasten hat. Laut Veranstalter erfahren die Teilnehmer "Leadership als Dienst am anderen und erleben, wie aus dieser Haltung heraus Führung eine neue Bedeutung bekommt". Oder, in den Worten der Trainerin Karin Krebs: "Autorität sein, ohne autoritär zu sein, ist ja auch mit Menschen wichtig."

Inke Suhr

 

 
Training. Magazin für Bildung und Personalwesen
Februar 2005

"Dennoch geht es hier nicht um Pferde, sondern um Menschen," sagt Gerhard Krebs, vom deutschen Anbieter HorseDream, "und zwar in der Vielzahl um Führungskräfte. Führen heißt, Mitarbeiter dazu zu befähigen, selbstständig, mutig und risikobereit auf ein Ziel zuzugehen", so sein Credo. Und die Führungskraft, egal ob Chef oder Manager hat seiner Ansicht nach die Aufgabe, das entsprechende Umfeld dafür zu schaffen.

(Seite 38-42)

 

 
Profits. Das Firmenkundenmagazin der Sparkassen-Finanzgruppe
November/Dezember 2004

Von Pferd zu Mensch.

Pferde folgen einem Menschen unabhängig von Rang und Namen - aber nur, wenn er klare Anweisungen erteilt. In Seminaren zeigen sie Managern, wo es lang geht.

(Seite 26-27)

 

 

 

 




Fotos:
© HorseDream

chrismon plus
März 2004

Pferd und Mensch
Die jahrtausendelange enge Beziehung zwischen Pferd und Mensch schien mit Beginn der Moderne am Ende. Motoren, Telefone und Panzer machten das Pferd zum bloßen Liebhaberobjekt für jene, die es sich leisten konnten. Dieser Trend hat sich gewandelt. Nach einem Tiefpunkt in den siebziger Jahren steigt der Pferdebestand, zumindest in Deutschland, wieder stark an. Und wer sich auf Reitermessen oder in Buchläden umschaut, wer in Reise- und Seminarprospekten blättert, ahnt, welche Anziehungskraft Pferde ausüben. Besonders auffällig: der Erfolg der so genannten "Pferdeflüsterer" seit den neunziger Jahren.(...)

Pferde und Manager
Parallel zum Boom der "Flüsterer" sind seit Ende der neunziger Jahre auch in Deutschland Seminarangebote für Manager auf dem Markt. Inzwischen greifen auch Konzerne wie VW darauf zurück. Die Qualität variiert stark. Unstrittig ist, dass die Begegnung mit Pferden Menschen interessante Entwicklungschancen bieten kann - jedoch nur bei professioneller Begleitung. (...)

Bildunterschrift:
Mitgehen oder hinlegen? Die
mächtigen Friesenpferde geben
Seminarteilnehmern der Firma
HorseDream im Odenwald Ihre
Reaktion unmittelbar zu verstehen.

(Sie finden den kompletten Beitrag im chrismon Archiv. Das selbe Seminar, das der stellvertretende Chefredakteur von Chrismon, Christian Sauer, besucht hat, wurde auch Anlass zur ersten Diplomarbeit über das Trainingskonzept der G&K HorseDream GmbH von Britta Binnewies.)

 

 
CAPCAREER
2. Dezember 2003

Wie Teambuilding nicht nur graue Theorie bleibt.
Die Pferdeflüsterer.

Sie denken wir erzählen Ihnen einen vom Pferd? Sie haben Recht. Denn bei dem Führungskräfteseminar "Leadership live" sind Pferde die eigentlichen Trainer. Sie heißen Benny, Bosse, Benetton und Lüttje - sie sind Friesenpferde und ihres Zeichens Intuitions- und Kommunikationslehrer. Dennoch geht es hier nicht um Pferde sondern um Menschen und zwar in der Vielzahl um Führungskräfte.

Zu Pferdeflüsterern werden Sie nur indirekt. Das eigentliche Ziel ist, gute Menschenflüsterer aus Ihnen zu machen.  Vor sechs Jahren wurde das so genannte "HorseDream-Konzept" entwickelt - autodidaktisch und unabhängig von der Pferdeflüsterer-Welle, die erst viel später durch den gleichnamigen Kinofilm von den USA nach Deutschland schwappte.

 

 
FOCUS
1. Dezember 2003

Lernen von Pferden.
Auf ähnliche Weise sollen die vier Friesenpferde der Firma HorseDream in Erbach im Odenwald Führungsfähigkeiten vermitteln. Gerade steht Urs Münzer (Name von der Redaktion geändert), Geschäftsführer einer Metallfirma, in der Manege. Seit 15 Minuten versucht er vergeblich, den Pferden vier gelbe Ringe um den Hals zu legen. Dann folgt Münzer dem Rat von Seminarleiter Gerhard Krebs, die Fahne abzulegen, die er in der Hand hält. Sofort spielen die Pferde mit und halten ihren Kopf hin.
Später analysiert Krebs die Videoaufnahme des Vorgangs. "Die Fahne ist das Symbol der Autorität, mit der die Pferde normalerweise getrieben werden. Die Tiere kooperieren, aber nicht unter Zwang."

 

 

Capital vertraulich
3. September 2003

Führen lernen. Der eigentliche Trainer bei dem Seminar "Leadership live" ist das Pferd. "Es spiegelt dem Menschen, ob er zu ängstlich oder zu forsch ist", sagt die Trainerin Karin Krebs. "Das Pferd zeigt Kritik ohne Pardon." Die Teilnehmer lernen, welche unterschiedlichen Facetten das Thema Führen hat, und wie sie darauf reagieren können.

 

 
Hessischer Rundfunk hr1, Der Tag, 15. August 2003
Präsenz und Intuition
Persönlichkeitstraining mit Friesenpferden
Beitrag von Kathrin Fischer

Intuitionen oder unbewusste Wahrnehmungen, das haben wir also gelernt, begleiten uns ständig. Weil uns diese Wahrnehmungen eben nicht bewusst sind, ignorieren wir sie und ihre Wirkkraft und damit aber auch eine wichtige Ressource unseres selbst. Diese Ressource wollen viele Menschen natürlich nutzbar machen für sich, ihr Leben, ihre Arbeit. Kann man Intuition lernen? Das ist die große Frage. Die Antwort darauf: Wenn man die richtigen Lehrer hat, schon.

weiter lesen

 

 
handwerk magazin handwerk magazin, Juli 2003
Führungstraining
Pferde als Lehrmeister


Es geht hier nicht um Pferde, sondern um Menschen. Beinahe gebetsmühlenartig wiederholt Gerhard Krebs diesen Satz, während des fast eineinhalbtägigen Führungstrainingsseminars in Erbach im Odenwald. (...) Mit seinem Seminarkonzept ist er seit sieben Jahren auf dem Markt. Es ist so behutsam aufgebaut wie die Führungsmethode, die er propagiert. "Führen heißt, Mitarbeiter dazu befähigen selbständig, mutig und risikobereit auf ein Ziel zuzugehen", so sein Credo. Und die Führungskraft, egal ob Chef oder Manager, hat seiner Ansicht nach die Aufgabe, das entsprechende Umfeld dafür zu schaffen.

Seminarbericht "Pferde als Lehrmeister" und
HM-Interview: "Keiner hat Führen gelernt" von Gudrun Bergdolt.

weiter lesen

 

 
Financial Times Deutschland
23. Mai 2003

Schule für die Manager-Persönlichkeit
Wie sich Führungskräfte weiterbilden können

Ein ausgefallener Weg führt auf die Koppel von G&K HorseDream, einer Firma, die Seminare für Führungskräfte anbietet. "Der direkte Umgang mit dem Pferd erfordert Mut, Selbstbeherrschung, Eigeninitiative und Kreativität", so die Veranstalter. "Die herkömmlichen Mittel und Methoden der verbalen Kommunikation helfen nicht weiter - Name, Titel oder Stellung in Gesellschaft oder Unternehmen erst recht nicht."

Horst Peter Wickel

 

 
jobpilot Karriere-Journal, 14. März 2003
Führen mit Pferden


"Leadership live" können die Teilnehmer des HorseDream Classic Weekends mit Pferden erleben. Das Medium Pferd setze "sehr präzise und unmittelbare Erkenntnisse über seine eigenen Führungseigenschaften frei", heißt es. "Erleben Sie Führung im Spiegel der Pferde." Das klingt ziemlich verrückt, ist aber gar nicht so abwegig. Denn wann bekommt man im Job schon mal eine ehrliche Rückmeldung, wie man wirkt? Pferde sind da unbestechlich. Sie akzeptieren Ehrlichkeit, Vertrauen und Stärke und folgen nur dem, der weiß, wohin er will. Führungsschwächen decken sie schonungslos auf. Verwirrende Informationen ignoriert das Pferd einfach, auf Druck reagiert es nicht.

 

 
management & training management & training, Oktober 2002
Pferde als Spiegel des Charakters
Seminartest (von E. Hussendörfer)

Meist dauert es keine zwanzig Minuten und selbst Skeptiker sind überzeugt: Ja, die Vierbeiner können uns eine Menge über unser Verhalten verraten...
Kommunikation - großes Wort. Es ist das alte Lied von Senden und Empfangen. Wenn falsche Signale ausgesendet werden, kommt es zu Missverständnissen. Bei der Arbeit mit Pferden wird das deutlich wie sonst kaum irgendwo...
Die Videoanalyse wirkt Wunder. Wenn man die Aufnahmen in Zeitlupe abspielt, erkennt man Details, die einem sonst nie bewusst würden: Eine 40-jährige Unternehmensberaterin will Lüttje auf eine Plastikplane führen und schaut das Tier dabei kein einziges Mal an. Sie hat die Führleine straff angezogen, doch das hilft ihr nicht, weil sie mit Ausnahme dieser Leine keinerlei Kontakt zum Pferd hat. Dass Lüttje vor der Plane stehen bleibt, haben die anderen Teilnehmer schon geahnt...

Seminarbewertung: 1,7
(Schulnoten von 1 = sehr gut bis 5 = mangelhaft)

weiter lesen

Weitere Seminarbewertungen: seminarportal.de

 

 
hr-skyline "Coaching auf vier Beinen. Die etwas andere Managementmethode"
(hr-skyline, das Wirtschaftsradio, 6.10.2002)

 

 
Informationen für Partner:
Manager mit 1 PS
Microsoft for partners

Führungskräftetraining der etwas anderen Art können Manager und Interessierte im deutschen Kröpelin (OT Klein Nienhagen) erleben. Denn "soft skills" wie Führungskompetenz, Zielbewusstsein und Verantwortungsbereitschaft vermitteln auf der Fenwick-Farm nicht Psychologen und Management - Coaches, sondern vierbeinige Trainer. Die vier undressierten Friesenpferde der G&K HorseDream GmbH geben in ein- bis zweitägigen Seminaren unbestechliches Feedback über Führungs- und Kommunikationsfähigkeiten der Teilnehmer. Kooperation anbieten oder verweigern, folgen oder nicht folgen, auf Druck oder Lob reagieren - Führungskräfte, oder solche, die es werden wollen, bekommen hier einen Spiegel vorgehalten. Denn Pferde kennen keine verbale Kommunikation - sie folgen unabhängig von Rang und Namen der Person, die sich durch Glaubwürdigkeit, Selbstvertrauen und Zielbewusstsein auszeichnet. "Natürliche Autorität" ist das Stichwort, das begleitend in Diskussionen, Einzel- und Gruppenarbeit behandelt wird.

(Microsoft ist ein eingetragenes Warenzeichen der Microsoft Corporation.)

 

 
BR alpha.
Der Bildungskanal
im Fernsehen des Bayerischen Rundfunks.
26.6.2002
High Potentials

Friesenpferde sind dominant und eigensinnig, aber auch sensibel, ehrlich und aufmerksam. Das macht sie zu idealen Co-Trainer für Führungskräfte. Mitten im Odenwald, auf der Fenwick Farm, können Manager in Einzel- oder Gruppentrainings ihr Kommunikations- und Führungsverhalten in Kontakt mit vier undressierten Pferden trainieren. Gerhard Krebs, der selbst als Manager arbeitet und seine Frau Karin, stellen ein speziell auf die jeweiligen Bedürfnisse der Teilnehmer zugeschnittenes Programm zusammen.
Vorerfahrungen mit Pferden sind nicht notwendig, im Gegenteil, wer zum ersten Mal vor einem Pferd steht und seine Angst vor diesem großen Tier überwindet, für den ist es ein einmaliges Erlebnis... (weiter lesen)

 

 
Wirtschaftswoche Wirtschaftswoche 17.05.2002
Führungs-Training mit Friesen-Pferden

Die "G&K HorseDream GmbH" aus Erbach im Odenwald setzt auf das Urteilsvermögen prächtiger Friesenpferde. "Dem Feedback der Pferde kann sich niemand entziehen", meint Seminarleiter Gerhard Krebs. Kooperation anbieten oder verweigern, folgen oder nicht folgen, auf Druck oder Lob reagieren. Die zwischen 425 und 1820995 Euro teuren, erlebnisorientierten Seminare auf der Fenwick-Farm eine Autostunde von Frankfurt entfernt können durch die Outdoor-Komponente mit Übernachten im Zelt am Lagerfeuer erweitert werden.

 

 
Deutschlandradio, Campus & Karriere, 21.11.2001
Nachhaltig beeindruckt

Der ideale Führungsstil: Darum geht es Gerhard Krebs bei diesen Seminaren. Er vermittelt aber keine psychologischen Rezepte oder überlädt seine Teilnehmer mit Führungstheorien. Stattdessen vertraut er auf die Eigenerfahrung der Manager mit den ehrlichen Pferden. Was das in Zukunft für die Mitarbeiter heißt, kann noch keiner von ihnen so richtig formulieren. Zuviel müssen sie verarbeiten - der Tag hat sie nachhaltig beeindruckt.

weiter lesen

 

 
VOGUE BUSINESS VOGUE BUSINESS, Herbst/Winter 2001
Hürdenlauf

Pferde sind ehrlich, sensibel, aufmerksam.
Katharina Rieger hat sich ihnen anvertraut.

"Was man hier lernt, kann man nur erleben." weiter lesen...

 

 

 
zdf_logo.gif (1135 Byte) ZDF "Mona Lisa" (6.5.2001)
Kompetenz-Training mit Pferden
Managerinnen entdecken ihre Intuition.
Von Madeleine Schulte Langforth.

Auf den sechsten Sinn des Menschen besinnt man sich auch in den Führungsetagen der Unternehmen. Führung heißt im besten Fall anerkannt zu werden, weil man Fachkompetenz hat und Führungsqualitäten.

 

 
zdf_logo.gif (1135 Byte) ZDF "Drehscheibe Deutschland" (3.5.2001)
Peter Theisen war mit einem Kamerateam beim Seminar "Weg und Ziel" am 23. April 2001 dabei.

Erste Annäherungsversuche von Tier und Mensch. Was können Führungskräfte durch Pferde lernen? Da ist erst einmal ungläubiges Kopfschütteln und dann eine gehörige Portion Neugier. Die Tiere studieren, genau beobachten und beurteilen, das ist die erste Lektion. Bald folgt die Erkenntnis, dass Pferd nicht gleich Pferd ist. Einige brauchen mehr, andere weniger Druck, um sie in Bewegung zu setzen.

 

 
Süddeutsche Zeitung, 12. September 2000
Die Wiederentdeckung der Intuition: Wie Vierbeiner ihren zweibeinigen Führungskollegen gnadenlos den Spiegel vorhalten. Von Dagmar Deckstein.

"Ja, dies ist eine 'Geschichte vom Pferd', aber eine wahre."
Artikel als PDF-Datei
hier anfordern.

 

 
wirtschaft & weiterbildung wirtschaft & weiterbildung 4/99
Führungstraining mit Pferden
(Seminarreportage von Bärbel Schwertfeger)

"Das Seminar ist ein beeindruckendes Erlebnis."

"...Die erste Reflexionsrunde. Die Beobachtungen variieren. Jeder hat andere Dinge beobachtet und sie zum Teil auch anders bewertet, und jeder hat sich für ein anderes Pferd entschieden. Die Marketingberaterin aus Wien entscheidet sich für Lüttje, weil 'das der Freund vom Chef' ist. 'Der ist im Windschatten des Chefs und da bin ich auch gern', erklärt sie. 'Denn da kriegt man nicht so viel ab.' Die Coaching-Fachfrau aus München möchte mit Anton zusammenarbeiten. 'Der ist sehr neugierig und zurückhaltend. Er bewegt sich eher im Hintergrund', erklärt sie. 'Das entspricht meiner Art.' Ich wähle Benetton. Schließlich hat es mir imponiert, daß er einfach stehen blieb...."